Museumshafen Oevelgönne Wir bringen Geschichte in Fahrt!

Mitfahren

Wir freuen uns über viele Mitfahrer. Denn vom großen Segelschiff, über Dampfschlepper, Polizeiboot oder Feuerschiff bis hin zum Schwimmkran – sie alle sind in Betrieb, dampfen durch den Hamburger Hafen oder Segeln über Nord- und Ostsee.

Geschichte an Bord erleben – LIVE!

Ehrenamtliche Crews halten die historischen Schiffe des Museumshafens Oevelgönne in Fahrt. Bei den Ausflügen auf der Elbe – und auch über das Revier hinaus – sind Fahrgäste an Bord herzlich willkommen. Die Besatzungen sorgen für deren Wohl und vermitteln viele spannende und interessante Hintergründe zum Schiff und seiner Geschichte. Große und kleine Segelschiffe, originale Dampfer, Barkassen, rasante Festmacherboote oder Motorschiffe gehören zur Vereinsflotte. Es gibt Mitfahrgelegenheiten für einzeln Reisende, Familien, kleine oder große Gruppen. Alle Einnahmen aus dem Schiffsbetrieb werden für den Erhalt und Betrieb der Schiffe verwendet. 

Die Flotte im MHOe

Segelschiffe

ANNA segelnd vor dem Museumshafen

ANNA – Besanewer aus dem Jahr 1910. Die Eiserne Lady mit der Takelung einer Gaffelketsch hat sieben Segel mit 145 qm Fläche.  

ELFRIEDE segelt auf der Unterelbe

ELFRIEDE – der Ewer aus dem Jahr 1904 wird 1920 motorisiert und kann so sein Fahrtgebiet von der Niederelbe bis Berlin ausweiten. Im Gepäck – frisches Obst und Gemüse. Mehr Infos: »

Helene im Museumshafen, Segelschiff

HELENE – die Tjalk aus dem Jahr 1906 stammt aus Holland und pendelte mit Kohle und Baustoffen über den Breitenburger Kanal nach Hamburg.

HOOP OP WELVAART in Fahrt, Segelschiff

HOOP OP WELVAART – die Tjalk versah ab 1883 über 60 Jahre lang ihren Dienst in Holland. Im 2. Weltkrieg verschollen, taucht sie in den 70ern in Hamburg auf.

JOHANNA v. OEVELGÖNNE mit Crew im Abendlicht

JOHANNA VON OEVELGÖNNE – Die 6 m lange friesische Yacht von 1910 ist der ideale Kleintransporter: Dank hohem Gaffelrigg schnell und wendig.

MOEWE im Museumshafen Oevelgönne

MOEWE –  als Besanewer ab 1907 für einen Elbschiffer zwischen Lägerdorf und Hamburg mit Kohlen und Zement unterwegs. Mehr Infos »

PRÄSIDENT FREIHERR VON MALTZAHN auf der Konsul-Klöben-Fahrt

PRÄSIDENT FREIHERR VON MALTZAHN – der Finkenwerder Hochseekutter, Jahrgang 1928, beeindruckt mit seinen 320 qm Segelfläche. Als schwimmendes Aquarium zunächst im Dienst von Fischern. Mehr Infos: »

Dampfschiffe

CLAUS D. in Fahrt vor Wittenbergen

CLAUS D. – Dampfschlepper, der als letzter seiner Art bis in die 1980er Jahre im Dienst der Tankschiff-Fahrt beim Bugsieren und Dampfgeben in Hamburg aktiv war. Highlight: Die historische Ölfeuerung sorgt für Dampfdruck. Mehr Infos: »

MATHILDA auf der Traditionsschiffparade, 2013

MATHILDA – als Dampfpinasse klein aber fein mit Dampftechnik zum Anfassen: Umgeben von edlem Holzdesign präsentiert sich die Dampfmaschine aus dem Jahr 1912 samt Wasserrohrkessel auf dem Fahrgast-Deck. Mehr Infos: »

OTTO LAUFFER vor Containerschiff auslaufend

OTTO LAUFFER –  im Jahr 1928 verließ die Dampfbarkasse die Stülckenwerft um Ihren Dienst im Auftrag der Hafenpolizei anzutreten. Heute dienstältester Museumsdampfer. Mehr infos: »

DampfschlepperTIGER am Liegeplatz Museumshafen Oevelgönne

TIGER – Dampfschlepper mit Kohlefeuerung und seit 1978 Liebling der Museumshafen-Fans. Das kompakte Kraftpaket startete seinen Dienst im Auftrag der Altonaer Ewerführerei Jürgen Hinrich Steffen im Jahr 1910. Mehr Infos: »

Dampfeisbrecher STETTIN

STETTIN – bei in Dienststellung im Jahr 1933 größter Dampfeisbrecher unter deutscher Flagge beeindruckt der Stahlkoloss auch heute noch. Sein Revier reicht damals wie heute von der Elbe über den Nord-Ostsee-Kanal bis hin zur Ostsee. Mehr Infos: »

WOLTMAN in Fahrt, seegängiger Dampfschlepper

WOLTMAN – der seegängige Dampfschlepper startete 1904 seine Karriere bei der Schifffahrts- und Hafendeputation Hamburg. Im Schlepp: Baggerschuten für den Bagger XI, der beim WSA Cuxhaven stationiert war. Mehr Infos: »

Motorschiffe

ALTONA in Fahrt, Barkasse

ALTONA – Barkasse, die 1926 in Hamburg-Wilhemsburg bei der August-Stiehl-Werft  gebaut wurde. Ab dann jeden Freitag von den Hafenarbeitern sehnsüchtig erwartet. An Bord: die Lohntüten. Mehr Infos: »

BERGEDORF in Fahrt, Dieselelektroschiff , Hafen-Fähre, Restaurantschiff

BERGEDORF – Dieselelektroschiff, das als Hafenfähre 1955 für die Hamburger Hafendampfschiffahrt AG, heute besser bekannt als HADAG, den Betrieb aufnahm. Alles weitere über seine Geschichte erlebt man am besten bei einer Tasse Kaffee an Bord. Mehr infos: »

ELBE 3 – das Feuerschiff trat 1888 seinen Dienst als Leuchtschiff Weser an, ausgestattet mit einer Hilfsbesegelung und mit Petroleum befeuert. Im Jahr 1936 hielt der Fortschritt Einzug mit einem 6 Zylinder-MWM-Dieselmotor und Elektrifizierung. Mehr Infos: »

FIETE mit Gästen auf Paradefahrt

FIETE – das Festmacherboot mit dem Baujahr 1960 ist Teil der Cabriot-Flotte in unserem Museumshafen. Das wendige, mit Pinne gesteuerte Boot half dabei, die großen Schiffe von der Leine zu lassen. Mehr Infos:  »

HAFENDOCKTER in Fahrt, Barkasse

HAFENDOCKTER – die Barkasse versieht ihren Dienst bis der Arzt kommt: 1929 gebaut, transportierte sie Ärzte, Pflegekräfte und Notfallpatienten im Hamburger Hafen – zunächst mit Dampfantrieb, seit 1959 mit Dieselmotor unterwegs. Mehr Infos:  »

KARL FRIEDRICH STEEN Kranturm, Schwimmkran

KARL FRIEDRICH STEEN – Schwimmkran, der im Jahr 1928 dem Hamburger Hafen einen Innovationsschub bescherte: Er hebt und schwenkt spielend bis zu 30 Tonnen ohne baden zu gehen. Mehr Infos:  »

OTTENSTREUER Bug-Trio

OTTENSTREUER – das Polizeiboot von 1958, ehemals als WS 3, ab 1992 als WS33 bezeichnet, ist Teil einer ganzen Serie von Hafenstreifenbooten und ist quasi direkter Nachfolger der Hafenpolizeiboote, zu deren Serie auch die OTTO LAUFFER gehörte. Mehr infos: »

PRÄSIDENT SCHÄFER in Fahrt, Zollbarkasse

PRÄSIDENT SCHÄFER – Zollbarkasse, die 1925 noch mit Dampfantrieb in Fahrt kam, unterstützte die Zollabfertigung. Ab 1959 mit Dieselantrieb insgesamt 60 Jahre für die Zollbehörde in Hamburg unterwegs.

SILVIA in Fahrt, Fischkutter

SILVIA – Fischkutter von 1964, dessen Revier bis 2007 die Ostsee war. Mit ihrem Rumpf aus Eiche macht sie auch bei starkem Seegang eine gute Figur.

SMIET LOS in Fahrt, Festmacherboot

SMIET LOS – das Festmacherboot hat mit seinem Stapellauf 1965 im Hamburger Hafen neue Maßstäbe in Sachen Sicherheit gesetzt: mit 5 Sektionen und 2 wasserdicht zu verschließenden Bereichen als Auftriebskörper. Mehr Infos: »

SPERBER, Unfallbarkasse in Fahrt

SPERBER – gedeckte Barkasse – ehemaliges Unfallboot der Feuerwehr Hamburg. 1928 für den Polizei-Unfalldienst gebaut, von 1929 bis 1969 in gleicher Funktion bei der Feuerwehr Hamburg. Sie transportierte Verletzte von den Schiffen und Werften ins Krankenhaus. Ein Original – fast so wie anno 1928 vom Stapel gelaufen. Mehr Infos: »

STEK UT in voller Fahrt

STEK UT – Festmacherboot und jüngerer Bruder von SMIET LOS aus dem Jahr 1968. Das 8 Meter lange und 3 Meter breite Boot verdrängt über 11 Tonnen und wird von einem MAN-Motor in Schwung gebracht. Mehr Infos: »

SUHR UND CONSORTEN in Fahrt, Schleppbarkasse

SUHR & CONSORTEN 2 – Schleppbarkasse, die während ihrer Dienstjahre bis 1999 für die Firma Suhr & Consorten mit vielfältigsten Aufgaben unterwegs war: Transport von Hafenarbeitern, Warentransport sowie Verholen von Schuten. Mehr Infos: »

Infrastruktur im Hafen

Döns, Historisches Wartehäuschen im Museumshafen

DÖNS – im historischen Wartehäuschen können bis zu 50 Leute stehen. Wer sich niederlassen möchte, darf mit 40 Sitzplätzen rechnen. Eingeheizt wird mit Hilfe eines gusseisernen Bollerofens. Mehr Infos: »

ELEKTROKRAN im Museumshafen

ELEKTROKRAN – kaum gab es um anno 1898 Strom im Hamburger Hafen, lieferte Kampnagel auch schon die ersten Elektrokräne. Seit 30 Jahren im Dienst des MHOe hievt das Exemplar immer noch 2,5 Tonnen mit links. Mehr Infos: »

PAGENSAND-SÜD, Leuchtfeuer am Zugang Museumshafen

PAGENSAND – das Leitfeuer Pagensand Sued versah ab 1934 über 80 Jahre lang seinen Dienst auf der kleinen Elbinsel. Dort reckte sich das Türmchen 12 Meter über den Erdboden und war bis zu 12,6 Seemeilen entfernt noch zu sehen. Profis kennen das Zeichen: Blk 6s.2+(4)s. Mehr Infos: »