Museumshafen Oevelgönne Wir bringen Geschichte in Fahrt!
Leuchtturm PAGENSAND-SÜD im Museumshafen Oevelgönne

PAGENSAND

Das Leitfeuer Pagensand Sued versah ab 1934 über 80 Jahre lang seinen Dienst auf der kleinen Elbinsel. Dort reckte sich das Türmchen 12 Meter über den Erdboden und war bis zu 12,6 Seemeilen entfernt noch zu sehen. Profis kennen das Zeichen: Blk 6s.2+(4)s.

Seit 2015 begrüßt der Leuchtturm am Zugang zum Museumshafen Oevelgönne als markante Landmarke die Besucher. 

Am 13. April 2015 beendete das alte Elbeleuchtfeuer Pagensand-Süd zum Morgenhochwasser seinen einsamen Dienst in der Elbe und zog in den Museumshafen Oevelgönne um. Das zuständige Wasser- und Schifffahrtsamt Hamburg hatte das Leuchtfeuer ausgemustert und ersetzt. Der alte Turm wurde an den Museumshafen Oevelgönne e.V. übergeben, um ein weiteres Stück martimer Geschichte der Unterelbe zu bewahren. Mitgliedern des Museumshafens holten den Leuchtturm mit ihrem Schwimmkran KARL FRIEDRICH STEEN / HHLA I von seinem alten Fundament. Dank der Unterstützung der Werft Blohm & Voss wurde er von den Vereinsmitgliedern ehrenamtlich restauriert. Das Harburger Bauunternehmen HC HAGEMANN GmbH & Co. KG erstellte den neuen Fundamentsockel, der Großenteils aus Spenden der Mitgliederschaft, Anwohnern und Freunden finanziert wurde. So konnte am 21.11.2015 pünktlich um 11:00 Uhr der Schwimmkran des Museumshafen Oevelgönne den Leuchtturm auf seinem endgültigen Sockel absetzen.
Das kleine Leitfeuer auf der Insel Pagensand hat den Schiffen auf der Elbe 80 Jahre lang den Weg gewiesen.
Baujahr 1934
Bauwerkshöhe 12 m über Erdboden
Feuerhöhe 11,23 m über MThw
Sichtweite 10,6 sm
Kennung Blk 6s.2+(4)s
Koordinaten Nord 53°39'48,94"
Koordinaten Ost 9°31'34,87"