Verein > Nachrichten

Restaurierung Schwimmkranausleger "KARL FRIEDRICH STEEN" - HHLA I

22-06-2011 16:44 von Björn Nicolaisen

Ein Werbeturm am Hafen

Der seit 1986 im Museumshafen Oevelgönne beheimatete Schwimmkran HHLA I  hat von seinem Stammliegeplatz an die Innenkannte des Anlegers im westlichen Hafenteil vom Museumshafen verholt und ein beeindruckender Werbeturm von 40 Metern ist errichtet worden.

 

Was ist dort los?

Nach der Kesselerneuerung beim Dampfschlepper CLAUS D. 2009/10 und der Unterwasserschiffreparatur an der MALTZAHN, konnte der Museumshafen Oevelgönne e.V. ein nächstes Großprojekt in Angriff nehmen, das ihn seit mehreren Jahren gedrückt hat: Dank großer Unterstützung aus der Hamburger Wirtschaft ist es in eineinhalb Jahren Vorarbeit nun gelungen, dass der Wipp-Drehkranausleger auf dem Schwimmkran HHLA I - „Karl Friedrich Steen“ in der Zeit ab 01.06.2011 nach über 30 Jahren einen neuen Korrosionsschutzanstrich von Fachfirmen erhält. Während der Bauphase ist der Schwimmkran komplett verhüllt. Damit jedoch die gewohnte Silhouette in dieser Zeit erhalten bleibt, wurden die Planen mit einer ansprechenden Risszeichnung des Schwimmkrans versehen. Die Notwendigkeit dieser Restaurierungsmaßnahme bereitete den Mitgliedern des Vereins beim dauerhaften Erhalt dieses schwimmenden Industriedenkmals schon seit Jahren große Sorgen. Die meisten Arbeiten an der Oevelgönner Flotte erledigen die Mitglieder ehrenamtlich und in Eigenarbeit, doch ist dies in fast 40 Metern Höhe nicht möglich.

Werbesponsoring 

Zwischen dem Museum für Hamburgische Geschichte und dem privaten Verein Museumshafen Oevelgönne e.V. besteht seit 2006 ein Dauerleihgabevertrag, in dem sich der Verein auch ohne regelmäßige finanzielle Zuwendungen durch die Stadt Hamburg dazu verpflichtet hat, für den Erhalt dieses Museumsschwimmkrans im städtischen Eigentum Sorge zu tragen.

Angesichts der Situation öffentlicher Haushalte und der bescheidenen finanziellen Möglichkeiten des Vereins gibt es derzeit nur die Finanzierungsmöglichkeit auf Basis eines Werbesponsorings. Die Werbeeinnahmen dienen unmittelbar der dringend erforderlichen Restaurierungsmaßnahme an diesem Kulturgut.

Der Museumshafen Oevelgönne e.V. dankt besonders den Sponsoren und dem Vermarktungspartner PosterNetwork AG für deren wertvolle Unterstützung.

 

Die Geschichte des Schwimmkrans HHLA I – „Karl Friedrich Steen“

Der Schwimmkran wurde 1927/28 auf der Deutschen Werft in Hamburg-Finkenwerder gebaut und war bis 1984 als erster selbstfahrender Schwimmponton mit Wipp-Drehkran, in Ergänzung zu landfesten Kaikränen,  im Hamburger Hafen im Einsatz. In Dienst gestellt für die Hafenverwaltung und später durch die Hamburger Hafen- und Lagerhaus AG (HHLA) übernommen, konnte der Kran Lasten bis zu 30 t heben und schwenken. 1986 erfolgte die Übergabe an das Museum für Hamburgische Geschichte als schwimmendes Denkmal für Hafenumschlagstechnik und Industriegeschichte mit Liegeplatz im Museumshafen Oevelgönne. 2006 wurde das Museumsschiff durch den Museumshafen Oevelgönne e.V. als Betreiber übernommen.

Zurück