Verein > Nachrichten

Leuchtturmprojekt in Oevelgönne

13-11-2014 11:04 von Björn Nicolaisen

Pagensand-Süd als Landmarke für den Museumshafen

Genau 80 Jahre nach der Inbetriebnahme des Orientierungsfeuers Pagensand-Süd im November 1934 auf der gleichnamigen Elbinsel, ist mit einer in dieser Woche überreichten Zuwendung von 10.000 Euro aus dem Zweckertrag des LotterieSparens durch die Hamburger Sparkasse an den Museumshafen Oevelgönne e.V., die Rettung des kleinen Turms (8 m Höhe) entscheidend näher gerückt. Zuvor hatte der Museumshafen erfolgreich Gespräche mit dem Wasser- und SchifffahrtsamtHamburg,  in deren Zuständigkeit die Leuchtfeuer an der Elbe fallen, über eine mögliche Übernahme führen können.

 

Seit einiger Zeit bemühen sich die Mitglieder des "Museumshafen Oevelgönne" im Rahmen ihres Projekts  „Schöne Schiffe brauchen ein schönes Zuhause“ um die Übernahme eines historischen Leuchtturms zur weiteren Gestaltung ihrer 1977 eröffneten Hafenanlage. "Mit der möglichen Übernahme des historischen Elbeleuchtfeuers "Pagensand-Süd" würde  ein weiteres, besonders schönes Exponat vor der Verschrottung bewahrt werden und die Sammlung des Museumshafens Oevelgönne ergänzen", so Projektinititator Dr. Rainer Thönnessen vom Verein.

 

Noch steht das Leuchtfeuer auf der Elbinsel und weist den Schiffen ihren sichern Weg bis zu seiner anstehenden Ausmusterung und Ersatz. Die Vereinsmitglieder bereiten die Abholung des Turms von seinem bisherigen Standort in Eigenarbeit mit ihrem Museumsschwimmkran HHLA I vor, ohne dass dabei nennenswerte Transportkosten entstünden.

Zurück