Verein

Das ungewöhnliche Museum

Wir sind kein Museum. Diese Feststellung muss getroffen werden, um keine falschen Erwartungen zu wecken. Den Anspruch, an einem Ort für gelehrte Beschäftigung nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten Dinge zu sammeln, verwahren, inventarisieren, dokumentieren, präsentieren und schließlich zu publizieren, können wir in seiner Vielfalt als private und ehrenamtlich geführte Vereinigung gar nicht erfüllen.

 

Schon bei der Gründung gab es Auseinandersetzungen über die Namensgebung. Oldtimerhafen, Gaffelriggerhafen, Sporthafen oder Oevelgönnerhafen sollte es heißen. Erst durch den Hinweis auf die geplante Zusammenarbeit mit hamburgischen Museen setzte sich der Begriff Museumshafen durch.

 

Erleben Sie den Museumshafen im Film

Der Museumshafen-Film

> zum eigenen Youtube-Kanal

Bei der praktischen Umsetzung des Museumshafengedankens haben wir jedoch Pionierarbeit geleistet und gewisse Maßstäbe gesetzt. Der Museumshafen Oevelgönne e.V. ist der älteste deutsche Museumshafen in privater Trägerschaft und mit Schiffen in Vereinseigentum.

 

Wir haben ein Sammelziel: Die segelnden Fischerei- und Frachtfahrzeuge der Niederelbe sowie dem Nord- und Ostseeraum (Kutter, Ewer und Tjalken), die unter Dampf fahrenden Hafenfahrzeuge (Schlepper), Dienstfahrzeuge mit Motorantrieb (Polizei, Zoll, Feuerschiff) und die Hafenumschlagstechnik (Kräne und Hebezeuge).

 

Kompetente und engagierte Mitglieder vermitteln den Besuchern einen lebendigen Eindruck von den Schiffen, ihrer Technik und deren Bedienung. Unsere Schiffe sind nicht nur von außen zu bestaunen, sondern, wenn wir an Bord sind, auch von innen zu besichtigen. Unsere Crews führen interessierten Besuchern jedes vereinseigene Museumsschiff unter Segeln oder Dampf in Fahrt gern vor.

 

Wir verfügen nicht nur über eine sachgerechte Beschilderung der ausgestellten Schiffe. Der Lebensweg eines jeden Fahrzeugs ist zudem ausführlich dokumentiert.