Museumshafen Oevelgönne Wir bringen Geschichte in Fahrt!
MOEWE bei der Rum-Regatta

MOEWE

Der Besanewer war ab 1907 für einen Elbschiffer zwischen Lägerdorf und Hamburg mit Kohlen und Zement unterwegs.

MOEWE bietet bis zu zwölf Personen die Möglichkeit auf der Elbe maritime Tradition zu erleben.

Bereits in den 60er Jahren kommt die MOEWE außer Fahrt. Das völlig leergeräumte Schiff fällt einem Bastler in die Hände, der es mit einem starken Maschinenpark ausrüstet und mit hohen Aufbauten verunziert. Als er im Nachhinein erfährt, dass noch Hypotheken von fast 20.000 DM auf dem Schiff lasten, baut er seine Ausrüstung auf ein weiteres Schiff um und die MOEWE ist zu verschenken. 1977 übernimmt sie daraufhin Bernd Alm, Holzschnitzer aus Hamburg, dem es innerhalb kürzester Zeit gelingt, die Schuldner ausfindig zu machen und deren Forderungen zu minimieren. Unter seiner Regie wird das Schiff in den folgenden Jahren komplett restauriert; es wird wieder  verkürzt und der zweite Mast wird wieder gestellt. Viele wunderschöne Details aus seiner Arbeit wie kleine Schnitzereien sind heute an Bord dieses Schiffes zu bewundern. Im Jahr 1983 segelt die MOEWE erstmals wieder im Originalzustand, es folgt ein Innenausbau und ein Stillstand. Nach sechs Jahren Liegezeit übernimmt der Museumshafen Oevelgönne im Herbst 1997 das Schiff und gibt es in die Verantwortung eines Förderkreises.

Der Frachtsegler wurde 1907 für den Elbschiffer Martin N. Fischer aus Wilster von der Werft von Heinrich Fack in Itzehoe gebaut. DIE MOEWE ist ein Besanewer. So heißt die Schiffsgattung, weil sie zwei Masten hat. Der hintere von beiden ist der sogenannte Besanmast. Aufgrund des Einsatzgebiets im Lägerdorfer Kanal durfte das Schiff bestimmte Abmessungen nicht überschreiten, damit sie Schleuse und Brücken passieren konnte. Die Frachten der MOEWE waren Kohlen von Hamburg nach Lägerdorf und Zement von der dortigen Zementfabrik zurück nach Hamburg. Unter ihrem zweiten Eigner fährt das Schiff dann als Binnenschiff. Zu diesem Zweck wird der hintere Mast entfernt und das ganze Schiff um 5,00 m verlängert, außerdem wird der erste Motor eingebaut, mit dessen Hilfe die MOEWE nun vornehmlich fährt.

Baujahr, Ort, Werft 1907, Itzehoe, Heinrich Fack
Schiffsgattung Besanewer
Länge 17,86 m
Breite 4,11 m
Tiefgang 1,00 m
Verdrängung 31 BRT
Baumaterial und Bauweise Stahl, genietet, Plattboden
Maschine 28 PS
Takelung Gaffelketsch
Segelfläche am Wind Ca. 150 qm
Restaurierung 1977
Eigner Museumshafen Oevelgönne e.V.

E-Mail: moewe@museumshafen-oevelgoenne.de

Fon: 040/419 127 61

Schreiben Sie an die MOEWE – wenn Sie Fragen zum Schiff haben oder eine Fahrtanfrage stellen möchten: moewe@museumshafen-oevelgoenne.de