Museumshafen Oevelgönne Wir bringen Geschichte in Fahrt!
Dampfpinasse MATHILDA am Hafengeburtstag

MATHILDA

Kleine aber feine Dampfpinasse mit Dampftechnik zum Anfassen: Umgeben von edlem Holzdesign präsentiert sich die Dampfmaschine aus dem Jahr 1912 samt Wasserrohrkessel auf dem Fahrgast-Deck.

Die Dampfpinasse liegt die meiste Zeit im Sportboothafen des Hamburger Yacht-Clubs e.V.. Hier auf der Dove-Elbe ist auch ihr hauptsächliches Fahrtrevier. Regelmäßig ist Mathilda zu Gast im Sandtorhafen, von wo aus Sie Gästefahrten auf der Elbe unternimmt. Legendär sind ihre Törns von Hamburg über Elbe, Elbe-Lübeck-Kanal und Trave via Lauenburg und Lübeck bis in die Ostsee bei Travemünde.

MATHILDAs Dampfmaschine stammt von der Kapitänspinasse des australischen kleinen Kreuzers "HMS Melbourne" von 1911. Wilfried Leven, Travemünde, beauftragte 1996 den Nachbau der Pinasse aus finnischer Kiefer nach historischen Vorlagen auf einer Werft in Finnland. Damit war die Original-Dampfmaschine wieder flott. MATHILDA  kann Dank außen liegendem Kondensator und moderner Navigations- und Kommunikationsinstrumente auch im Salzwasser unterwegs sein. Im Vorschiff gibt es zwei Schlafplätze und eine Toilette. Nach dem Ableben des Eigners wurde das Schiff von seiner Witwe Marga Leven dem Museumshafen Oevelgönne vererbt, damit es im Umfeld der historischen Schiffe betrieben und sachgemäß gepflegt wird.